Montagskind

Ich kam mit einer werksmäßig voreingestellten Neugier auf alles Mögliche auf die Welt und als ich gerade das Wort „Montagskind“ geschrieben habe, musste ich spaßeshalber doch direkt mal Google fragen, ob es damit nicht irgend etwas Besonderes auf sich hat. Das Ergebnis finde ich recht spannend, deshalb halte ich es hier doch direkt mal fest. :)

Montagskind = Das Gefühlskind

Astrologischer Hauptregent: Mond

• Als Montagskind wirst du in der Astrologie vom Mond regiert. Du wirst von deinen Gefühlen regiert, was bedeutet, dass du sehr sensibel und feinfühlig bist und am liebsten jedem helfen möchtest. Aus diesem Grund kann es sein, dass du dir ganz unbewusst einen Beruf heraussuchst, in dem du anderen helfen kannst und Menschen heilen möchtest.

• Als Therapeut, Psychologe oder aber auch in jedem spirituellen Beruf kannst du durch deine Feinfühligkeit anderen Menschen sehr gut helfen, manche Dinge in ihrem Leben besser zu verstehen. Du bist von Natur aus hellsichtig und hellfühlig, was bedeutet, dass du ganz intuitiv die Stimmungen und Gefühle aus deiner unmittelbaren Umgebung aufnimmst. Deswegen ist es für dich wahrscheinlich oft auch schwierig, dich richtig abgrenzen zu können. Das kann dich manchmal schon ganz schön durcheinanderwirbeln und Gefühlsschwankungen bleiben dann bei dir oft nicht aus.

• Hier ist es für dich wichtig zu erkennen, dass die meisten deiner Stimmungsschwankungen nicht von dir selbst kommen. Du kannst dies am besten herausfinden, indem du zu den Menschen um dich herum auf der Seelenebene (innerlich) sagst: “Ich stehe dir/euch nicht mehr zur Verfügung.“ Damit kannst du lernen, dich abzugrenzen und deine eigene Hellfühligkeit besser kennenzulernen. Sollte kurze Zeit später dein Gefühl besser werden, hast du für dich den Beweis, dass diese Gefühle nicht von dir selbst kommen. Dadurch bleibst du mehr in deiner eigenen Mitte. Zusätzliche Hilfsmittel wie in der Natur spazieren gehen (zum Erden), Meditationsübungen, bestimmte Schutzsteine usw. können dieses Abgrenzen nur unterstützen.

• Oft drängt es dich wahrscheinlich, über deine Gefühle zu sprechen und diese anderen mitzuteilen. Da du sehr viel spürst, kann es auch sein, dass du oft Ängste von Anderen wahrnimmst, was manchmal zu unvorhergesehenen Panikattacken führen könnte. In solch einem Fall sollten Übungen zum Vertrauen und zur Abgrenzung trainiert werden.

• Durch deine Zukunftsängste wirst du wahrscheinlich eher ein Angestelltenverhältnis einer Selbstständigkeit vorziehen.

• Als Montagskind wirst du wahrscheinlich sehr gerne essen und kochen.

• Montagskinder dürfen lernen, sich nicht ständig nur um andere zu kümmern und sich für diese aufzuopfern, sondern sich zuerst einmal um sich selbst zu kümmern, bevor sie anderen helfen.


Hhm … ich vertraue weder auf Horoskope (wenn ich zufällig eins sehe, ist die Wahrscheinlichkeit zwar groß, dass ich es lese – steht was Gutes drin, freu ich mich, steht was Schlechts drin, juckt`s mich nicht), noch lasse ich mir die Karten legen, aus den Händen lesen oder sonstwas. Dieser Montagskinder-Text hat mich jetzt aber doch ein bisschen überrascht – charakterisiert mich in vielen Punkten recht treffend.

Das nehme ich jetzt mal so hin, wie die Horoskope auch – über das, was mir gefällt, freu ich mich, den Rest lasse ich ganz dezent unter den Tisch fallen. :)

Vielleicht willst du ja auch mal schauen, was der Tag deiner Geburt dir angeblich mit auf den Weg gegeben hat, deshalb – aber natürlich auch der rechtlichen Ordnung wegen – der Link zur Quelle dieser erstaunlicherweise recht treffenden Beschreibung meiner Persönlichkeit. ;)

Ach so, falls du es nicht weißt, kannst du hier herausfinden, an welchem Wochentag du zur Welt kamst. Dank dieser Seite weiß ich nun also auch, dass mein nächster Montags-Geburtstag auf meinen Fünfzigsten fällt – wenn das mal kein Grund zum Feiern sein wird … )

Fröhlichen Gruß,
Rebecca

Werbeanzeigen