Vom Essen, Lesen & Schreiben :)

DSC09862

Hallo zusammen,
wünsche einen schönen Sonntagnachmittag – Lust auf ein Stückchen Kuchen? Genauer gesagt: Ein Stück Apfel-Dinkel-Streusel oder lieber Beeren-Streusel? Mir isses egal, von beiden noch da, beide lecker – beide vegan. ;)

Bevor ich zum Rezept komme, erst mal noch schnell ein kleines Update in Sachen Buchprojekt. :)  „Vom Essen, Lesen & Schreiben :)“ weiterlesen

Advertisements

Fruchtiger Zwiebelkuchen mit Aprikosenguss

flammkuchen

DAS war aber mal wieder was Besonderes – und so einfach und schnell.
So mag ich das. ;)

Leider „nur“ vegetarisch, da ich keinen veganen Blätterteig bekommen habe, aber nun ja … Soll es wohl unter anderem im Rewe geben, muss ich mal schauen.

Für 2 Bleche brauchst du 

„Fruchtiger Zwiebelkuchen mit Aprikosenguss“ weiterlesen

Dinkel-Mandel-Pancakes

Pancakefertig
Endlich Wochenende …

… und wieder mal Zeit & Lust, auch morgens schon ein Weilchen in der Küche zu stehen – wobei`s sooo lange gar nicht gedauert hat und selbst wenn , es hätte sich gelohnt. ;)

Aus folgenden Zutaten habe ich insgesamt
9 kleine Pancakes
gebacken bekommen:

pancakezutaten

  • 100g Vollkorn-Dinkelmehl
  • 150ml Sojamilch
  • 1 EL weißes Mandelmus
  • 3 EL Agavendicksaft (jew. einer für Teig, Obst & Topping)
  • bisschen Salz
  • 1 gehäuften TL Backpulver
  • 125g TK-Beeren
  • 1 TL Speisestärke
  • 1-2 Bananen
  • eine Handvoll Walnüsse

Zubereitung

Aus Mehl, Sojamilch, Mandelmus und Agavendicksaft bereitest du den Teig zu und lässt ihn kurz quellen.

pancakefruchtWährenddessen erhitzt du die Beeren mitsamt Agavendicksaft und Speisestärke in einem Topf und verkochst alles zu einem dickflüssigen Mus – evtl. noch bisschen Wasser zugeben, je nachdem, wie dick du es gern hättest.

PancakePfanne2Dann brutzelst du die Pancakes in Öl oder (veganer) Margarine. Wie gesagt, in meinem Fall ergab diese Menge Teig neun Stück an der Zahl.

Schnibbel die Banane in Scheiben und lass deiner Kreativität einfach freien Lauf, bastel Türmchen oder mach sonstwas, Hauptsache, dir gefällt, was du siehst – das Auge isst schließlich mit. :)

Ich hab mir noch nen Sojajoghurt dazu gegönnt und war mit meinem heutigen Frühstück mehr als zufrieden (satt macht dieser vollwertige Start in den Tag übrigens auch eine ganze Weile ;) ).

Gruß aus der Küche und genieße deinen Tag,
Rebecca

 

Seidentofu-Cheesecake

käsekuchen6
Veganes Backen ganz ohne Eier und jegliche Milchprodukte?

Ja klaaaar … ;)

Habe gestern nach einem Rezept gesucht, für das ich meinen Seidentofu verwenden konnte und entschieden habe ich mich dann für einen Käsekuchen! :)

Käsekuchen? Aber da kommen doch ein paar Eier in die Füllung, die wird doch sonst nie fest – wie soll das denn bitte schön vegan gehen?

Du nimmst einfach

  • 250g Mehl
  • 150g Zucker
  • 100g vegane Margarine
  • bisschen Salz
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • ca. 3 EL Wasser

Daraus machst du einen Knetteig, mit dem du dann eine 26er Springform inklusive Rand „auskleidest“.
Für die Füllung pürierst du einfachKäsekuchen2

  • 400g Sojajoghurt
  • 400g Seidentofu
  • 175g vegane Margarine
  • 2 P. Vanillzucker
  • ca. 5 EL Zucker
  • 3 EL Sojamehl mit doppelter Menge Wasser vermischt
  • 2 EL Vanillpuddingpulver
  • 2 EL Grieß
  • Schale & Saft einer Zitrone

und füllst die Masse in die Springform.

Käsekuchen4Wer mag, kann noch Obst drauf verteilen, bei mir mussten die Aprikosen langsam mal weg, also durften sie bei

175°C eine gute Stunde mit in den Ofen. Ober- Unterhitze etwa 200°C.

Das Abdecken mit Alufolie kann gegen Ende eine gute Idee sein. ;)

Zwar war der Käsekuchen noch recht wackelig, als er aus dem Ofen kam, wenn er aber erst mal bisschen abgekühlt ist, wird er nach und nach fester und etwa eine Stunde nach dem Backen hab ich mich dann auch getraut, den Springformrand zu entfernen.

Hält!

käsekuchen7
Wer nicht vegan backen möchte, aber vielleicht aus reiner Neugier trotzdem mal ausprobieren will, ob das ohne Eier tatsächlich funktioniert, der nimmt einfach normale Margarine und normalen Joghurt.
Gilt natürlich auch für Lacto-Vegetarier.

Was mich betrifft, was das sicher nicht das letzte Mal, dass es diesen Seidentofu-Käsekuchen gegeben hat, schmeckt wirklich richtig, richtig lecker! :D

Backfreudigen Gruß,
Rebecca