Börek & Kokos-Möhrencremesuppe (vegan)

börek suppeAlso man soll sich ja nicht selbst loben, aber ich tu`s trotzdem:

Hab iiiiich heut wieder mal gut gekocht! ;)

Na ja, ist nicht auf meinem eigenen Mist gewachsen, ich hab nach Rezept gekocht. Das Börek-Rezept habe ich bei weloveitvegan.com gefunden, die Suppe bei laubfresser.de – hier direkt mal der Link zum Süppchen.

Den Weg vom Tiefkühlspinat zum fertigen Börek will ich mal eben noch fototechnisch dokumentieren. ;)

spinatIst gar kein großer Akt, erst mal brutzelst du eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe in bisschen Öl an, dann gibst du 500g TK-Spinat dazu und lässt ihn langsam auftauen.

Beim nächsten Schritt habe ich bisschen gespart, denn eigentlich sollen nun 200ml Sojamilch und 200ml Öl mit Kurkuma, Salz, Pfeffer & Paprika verrührt werden. Hab nur die Hälfte genommen und selbst davon steht nun wiederum gut die Hälfte noch im Kühlschrank. Denke, es wird die Tage ein weiteres Mal Börek geben. ;)

Laut Rezept brauchst du 500g Yufkateig, ich hatte aber nur eine Packung (250g) und die hat auch gereicht, so war mein Mittagessen auch gleich noch ein bisschen schlanker. :)

teigDie Yufkateigblätter sind quadratisch und das war meine Auflaufform erfreulicherweise auch (26 x 26cm). In einer Packung sind zehn Blätter, ich habe also den Boden meiner Form leicht mit dem Milch-Öl-Gemisch bepinselt und den Teig daraufgelegt. Die Teigblätter werden immer dünn mit der Flüssigkeit bestrichen, dann kommt eine weitere Teigschicht – in meinem Fall waren das:

tomaten3 Teigblätter, dann Spinat, wieder 3 x Teig, nochmal Spinat, drei in Scheiben geschnittene Tomaten und dann die restlichen vier Yufkateigblätter. Immer schön einpinseln, bevor das nächste daraufgelegt wird.

Sesam und ein paar Pinienkerne oben drauf und  das wars auch schon.

Bei 180 Grad Ober- / Unterhitze etwa eine halbe Stunde backen und währenddessen schon mal den genialen Duft genießen. :)

Ach so, was nicht im Rezept steht: Hab noch 1 EL Tahin (Sesampaste) auf der Oberfläche verstrichen – für irgendwas muss ich das ja ab und an mal verwenden. ;) Die beiden Spinatschichten hab ich jeweils noch zusätzlich bisschen gesalzen. Ansonsten alles wie im Rezept.


Die Kombi von Suppe und Börek war echt klasse und dass es sich um ein veganes Mittagessen handelt, fällt wohl auch erst dann auf, wenn man es ausdrücklich betont. Einfach ein verdammt leckeres Essen, das es schon ganz bald wieder einmal geben wird (wie gesagt … hab ja noch dieses Milch-Öl-Gemisch im Kühlschrank… ;) ).

Guten Appetit und sommerliche Grüße,
Rebecca

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „Börek & Kokos-Möhrencremesuppe (vegan)

    1. Huhu … :)
      Ich hab sie bisher im Kaufland oder auch im Edeka gekauft – hier in meinem etwas kleineren Laden vor Ort gibt es sie allerdings nicht, dafür zehn Minuten weiter. :)

      Werde beim nächsten Mal auch ein paar Packungen auf Vorrat mitnehmen. ;)

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.