Veganes Rühr’ei‘ :)

Juchuuuu … endlich mal wieder

Rührei.

Und das, wo ich doch gar keine Eier esse! ;)

Ich gebe zu, ich war selbst skeptisch, als ich zum ersten Mal von Rühreiern aus Tofu gehört habe, da ich gerade diese außergewöhnlich klingenden Rezepte aber total gern teste, wollte ich`s dann eben doch mal wissen – und war vom Ergebnis total geplättet! :)

Zutaten für etwa zwei Portionen:

rührei2

  • 200g Tofu
  • 1 Paprika
  • 1 Tomate
  • 1 Lauchzwiebel 
  • Kräuter, je nach Vorliebe
  • Salz, Pfeffer
  • Kurkuma für die Farbe
  • Kala Namak (schwarzes Schwefelsalz) für den typischen Eigeschmack

Zubereitet ist das Ganze sehr schnell:

  • Tofu in die Pfanne krümeln (nicht zu klein)
  • Alle anderen Zutaten dazu – fertich. ;)

rühreiIch bin überzeugt, wer nicht weiß, dass er es mit einem Veganer oder Lacto-Vegetarier zu tun hat und von daher allein bei dem Wort „Ei“ schon alle Alarmglocken läuten hören würde (weil er wüsste, dass es ja eigentlich so gaaaar nicht sein kann, dass Eier auf den Tisch kommen), der würde den Fake nicht bemerken.
kalanamakkala
Vor allem das Kala Namak trägt hier seinen Teil zu bei, riecht und schmeckt wirklich typisch nach Ei. Hab ich übrigens nicht mal im Bio-Laden in der nächsten Stadt bekommen und musst`s online bestellen.

Wirklich erstaunlich, was es alles gibt und auch, wenn ich es in Sachen Quark & Käse noch nicht so ganz geschafft habe, auf vegan umzustellen, was Eier angeht, fiel mir das absolut leicht und ich denke auch nicht, dass ich da nochmal „rückfällig“ werde.

Vielen ist gar nicht klar, wie das Ei für gewöhnlich auf den Frühstückstisch, in den Kuchen oder wohin auch immer kommt. „Eier aus dem Handel sind ja unbefruchtet, da wäre doch eh kein Leben draus geworden“, heißt es oft. Warum also drauf verzichten?

Dass für die ganzen Eier erst mal Legehennen her müssen, die nicht selten unter elenden Bedingungen diese Eier produzieren und bei der Kükenzucht dummerweise auch für die Industrie unnütze männliche Küken geboren werden, die noch an ihrem Schlüpftag geschreddert oder vergast werden, das ist nichts, was man auf den Eierpackungen im Supermarkt liest.

PeTA ist ja bekannt für seine teilweise etwas aggressive Werbung, dennoch ist speziell das zweite Video der Seite, die ich dir verlinken möchte, sehr informativ – daran möchte ich persönlich nun wirklich keinen Anteil haben … Muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden und mit seinem eigenen Gewissen ausmachen.

Küken in der Eierindustrie

kükenWenn du möchtest, kannst du HIER eine Petition gegen das Schreddern und Vergasen von Küken unterschreiben.

Danke!

Das gibt määääächtig gutes Karma, glaub mir! :D ♥

Herzlichen Gruß,
Rebecca

Advertisements

2 Kommentare zu „Veganes Rühr’ei‘ :)

  1. So in etwa sah mein erstes Gericht mit Tofu aus, bevor ich überhaupt wusste, dass man damit noch viele andere leckere Sachen zaubern kann. Und Tofu-„Rührei“ ist immer noch super, weil es so schnell und einfach geht. Ich reduziere tierische Produkte Schritt für Schritt aus meiner Küche, allerdings ist es für mich momentan noch kaum vorstellbar, vollkommen vegan zu leben. Vielen Dank für den Link, habe gerade unterschrieben.
    Liebe Grüße
    Alex

    Gefällt mir

    1. Guten Morgen, Alex! :)

      Echt? So in der Art sah dein erstes Tofu-Gericht aus? Wow … Bei mir war das glaub ich kaum gewürzter und angebratener Tofu, der nach nix geschmeckt hat, wusste da so gar nix mit anzufangen. Hatte ich wohl irgendwie mit Schafskäse verwechselt. ;)

      Ich ernähre mich auch nicht völlig vegan, sagen wir mal so ca. zu 80%, wie sich das noch weiterentwickelt … mal sehen. Bin jedenfalls nicht fanatisch und schaue einfach mal, was sich noch tut. :)

      Toll, dass du unterschrieben hast! 😃👍

      Ganz lieben Gruß und einen schönen Tag dir!
      Rebecca

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.